"summerwinds" erfolgreich angelaufen

Mit dem „BlockBuster“ in Münster und ersten Konzerten in der Region ist Europas Holzbläserfestival „summerwinds münsterland“ erfolgreich gestartet. Fotoimpressionen - wie hier vom Eröffnungskonzert mit Maurice Steger und dem LA CETRA Barockorchester Basel - finden Sie auf der Facebook-Seite www.facebook.com/summerwinds.de, ausführliche Informationen zum Programm und zum Ticketverkauf auf www.summerwinds.de

 

   
Summerwinds Münsterland 2018  

Zum 5. Mal präsentiert die GWK in Kooperation mit über 50 Partnern vor Ort das inter­nationale Musikfestival "summerwinds" im Münsterland. Die reiche Klangwelt der Holzblasinstrumente eröffnen international anerkannte Solisten und Ensembles, große Namen und Rising Stars, in reinen Holz­bläserbesetzungen und gemischten Kammermusik-Ensembles, in bunt besetzten Bands sowie im großen Orchester. In 40 hochkarätigen Konzerten kommt ganz Neues und Bekanntes zu Ohr - aus Klassik, Crossover und Weltmusik. Klein und fein, immer besonders, sind nicht allein die Konzerte, sondern auch die summerwinds-Spielorte. Wer die Konzerte besucht, lernt die Region, ihre Gegenwart und ihre Geschichte, Land und Leute kennen. Acht Spielorte bieten zudem unterm Programmformat "Inspiriert" vor dem Konzert eine Kurzführung an. Mit dem "BlockBuster" am 29. und 30. Juni widmet "summerwinds" zudem der Blockflöte zwei inspirierende Tage in Münster. In der Bürgerhalle der Bezirksregierung am Domplatz in Münster bieten namhafte Blockflötenbauer und -firmen ihre Instrumente, Musikalienhandlungen und Noteneditionen alles zur Blockflöte an. Dazu gibt es Workshops mit renommierten Lehrern und Konzerte mit hervorragenden Laien- und Nachwuchsensembles.
Danach durchweht das Münsterland zwei Monate lang Sommer-Wind-Musik voller Leidenschaft, erfüllt von Esprit: vom Tango Nuevo Piazzollas bis zu Vivaldi, vom Klezmer des 21. Jahrhunderts bis zur Stadtpfeifer- und Volksmusik der Renaissance, vom Böhmischen Barock František Jiráneks, der gerade erst wiederentdeckt wird, bis zu alter und neuer Klassik von Mozart, Bach, Beethoven, Brahms und Bruch oder dem unbekannteren Adolphe Blanc, von kreativem Irish Folk bis hin zu World Music als innovativem Mix aus westlichen und fernöstlichen, arabischen, Balkan-, Ibero- oder Latinotraditionen.
Das Programm von "summerwinds" finden Sie hier >>>

 
   
BEAT CLUB BLISS 2018 - Klassikreihe im Beat Club Greven  

BEAT CLUB BLISS - das ist Klassik live und unplugged im Beat Club Greven, im barocken Gewölbe­keller der Gaststätte "Goldener Stern", wo der Beat Club Greven sein Domizil hat. Unter dem Motto "virtuos, authentisch, radikal" geht der "BLISS" im September 2018 mit Preisträgern internationaler Wettbewerbe und der GWK in seine vierte Saison. In drei Konzerten gastieren die Geigerin Nina Reddig, das Kontrabasstrio "Abassionata" und der Marimba-Spieler Kiyohiko Kudo. Veranstalter sind der Beat Club Greven und die GWK, die das Programm künstlerisch verantwortet.

...mehr
   
Münster Barock – ein Festival von internationalem Format  

Vom 7. – 9. September 2018 findet in Münster das Festival "Münster Barock" statt. Mit fünf Konzerten, drei Architektouren und drei Museumsführungen wird Münster ein Wochenende lang als Barockstadt erlebbar. Inspiriert vom Musikleben an Westfälischen Adelshöfen und mit Bezug auf Münsters Musiksammlungen finden im Erbdrostenhof, in der Petrikirche sowie im Lichthof des LWL-Museums für Kunst und Kultur farbenreiche Konzerte in unterschiedlichsten Besetzungen statt. Renommierte Spezialisten und Talente auf dem Weg zur internationalen Karriere sind zu Besuch in Münster und schöpfen ihre vielfältigen Konzertprogramme aus den reichen Musikbibliotheken Europas. Mit Architektouren von Stefan Rethfeld durch Münsters Innenstadt und Führungen von Daniel Friedt im LWL-Museum für Kunst und Kultur geht das Festival barocken Spuren vor Ort nach. Münster BAROCK ist eine Kooperation von Münster BAROCK und der GWK unter der Intendanz von Thomas Kügler.
...mehr
   
GWK-Preisträger für Musik 2018 stehen fest  

Die Preisträger der GWK-Förderpreise Musik 2018 (v.l.): Lukas Stappenbeck (Saxophon), Mathias Solle (Kontrabass), Stefan Astakhov (Bariton)

In einem hochkarätigen Finale wurden am 17. und 18. März 2018 in der Musikhochschule Münster die Gewinner der diesjährigen GWK-Förderpreise für Musik der Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit ermittelt. Die zwei ausgelobten Preise wurden gedrittelt und gehen zu gleichen Teilen an den Saxophonisten Lukas Stappenbeck aus Bocholt, der an der Musikhochschule Köln studiert, an den Kontrabassisten Matthias Solle aus Sassenberg und an den Bariton Stefan Astahkov. Solle und Astahkov studieren an der Hochschule für Musik Detmold. Die Preisträger überzeugten durch technische Brillanz und überragende Musikalität sowie durch packende Bühnenpräsenz. Jeder Preisträger erhält 3.333 Euro und wird in ein Förderprogramm der GWK aufgenommen. In der Jury wirkten mit: der Pianist Prof. Arnulf von Arnim von der Musikhochschule Münster und der Folkwang Universität der Künste in Essen, Prof. Koryun Asatryan, Saxophonist und GWK-Preisträger bei "hülsta woodwinds", von der Hochschule für Musik und Theater München, Prof. Dr. Daniel Göritz, der an der Hochschule für Musik "Hanns Eisler" in Berlin Gitarre unterrichtet, der Klarinettist Prof. Norbert Kaiser von der Staatl. Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart, Nina Reddig, die eine Geigenklasse an der Hochschule für Künste Bremen leitet, und die Blockflötistin Anna Stegmann aus Amsterdam, die 2007 den GWK-Förderpreis gewann und an der Royal Academy of Music in London unterrichtet. Die Preise werden am 28. Oktober 2018 im Kloster Bentlage in Rheine verliehen.

 
   

Schubert-CD von Volodymyr Lavrynenko bei GWK RECORDS erschienen


Spätestens seit seinem 1. Preis beim Internationalen Schubert-Wett­bewerb Dortmund 2016 ist Volodymyr Lavrynenko als Schubert-Spezialist ausgewiesen. Mit der B-Dur Klaviersonate D 960 und den Drei Klavierstücken D 946 hat der deutsch-ukrainische Pianist zwei extrem anspruchsvolle und intime Werke aus dem letzten Lebensjahr des Komponisten eingespielt. Mitreißend bringt er die emotionale Kraft, die Vielschichtigkeit und Ambivalenz dieser Werke zum Ausdruck, so dass sie das ganze Spektrum menschlichen Glücks und menschlicher Sehnsucht mitsamt ihrer Kehrseite, den Ängsten, Verlorenheiten, Einsamkeiten, mit Trauer und Schmerz, Erschütterung und Innigkeit, spiegeln. Lavrynenko, der auch anderweitig vielfach ausgezeichnet wurde und international gastiert, studierte bei Tomasz Herbut, Konstantin Lifschitz, Evgeni Koroliov und Anna Vinnitskaya.
Erschienen ist die CD bei GWK RECORDS. Sie kann u.a. online gekauft oder gestreamt werden bei jpc.de und iTunes
 
   
GWK-Förderpreise 2018 ausgeschrieben  

 

Die GWK vergibt 2018 vier Förderpreise, zwei für Klassische/Neue Musik und je einen für Bildende Kunst und für Literatur. Die Preise sind mit 5.000 bzw. 4.000 Euro Preisgeld dotiert. Der Kunstpreisträger wird im Rahmen einer Ausstellung im Kloster Bentlage (Rheine) vom 28. Oktober 2018 bis 1.1.2019) präsentiert; außerdem gibt die GWK einen Einzelkataloge im Verlag Kettler heraus. Ausgezeichnet werden junge Künstlerinnen und Künstler aus Westfalen-Lippe, die in ihrer Sparte überdurchschnittliche Leistungen erbracht haben und Heraus­ragendes für die Zukunft erwarten lassen. Bewerberinnen und Bewerber müssen in Westfalen-Lippe geboren sein oder dort seit mindestens zwei Jahren leben oder aber ihren Hochschulabschluss in der Region erworben haben. Über die Vergabe der Preise entscheiden drei Fachjuries. Alle Förderpreise werden am 28. Oktober 2018 in Rheine verliehen. Die Wettbewerbsbedingungen sind auf folgenden Seiten zu finden: Kunst, Literatur, Musik.

 
   
 
 
Unser Tipp

Vom 29. Juni bis 2. September 2018 wehen zum fünften Mal die "summerwinds" durch das Münsterland. Der Vorverkauf für dieses internationale Holzbläserfestival hat begonnen.

mehr

 
GWK im Internet











 
Förderpartner