GWK-Musikpreisträger stehen fest

Am 18. März 2017 fand das dreitägige Vorspiel um die beiden diesjährigen GWK-Förderpreise für Musik in einem hochklassigen Finale seinen Abschluss. Der 21-jährige Klarinettist Simon Degenkolbe (links) aus Münster erhält einen ersten Preis, die erst 14-jährige Geigerin Gina Keiko Friesicke aus Detmold (Mitte) und die 20-jährige Harfenistin Carmen Steinmeier teilen sich den zweiten Preis. Der erste Preis ist mit 5.000 Euro, die beiden anderen Preise sind mit je 2.500 Euro dotiert. Alle drei Gewinner werden in das Förderprogramm der GWK aufgenommen.

 

   
60 Jahre GWK, 25 Jahre GWK-Förderpreise  



2017 wird die GWK 60 Jahre alt und der GWK-Förderpreis 25 Jahre jung. "Herzstück" der GWK sind unsere jungen Preisträgerinnen und Preisträger: herausragende klassische Musiker, bildende Künstler und Schriftsteller aus Westfalen-Lippe, weit mehr als 100 seit 1992. Wir durften und dürfen sie am Beginn ihrer Karriere begleiten und sie haben uns in hunderten von Konzerten, Lesungen und Ausstellungen große Freude gemacht, zum Nachdenken gebracht. Darüber hinaus konnten wir etliche Projekte anderer junger westfälischer Künstlerinnen und Künstler unterstützen und Musiker und Rising Stars der internationalen Szene sowie renommierte Autoren und Autorinnen in unsere Reihen einladen. Wir danken ihnen allen von Herzen!

Wir sagen Danke
Wir - das sind mehrere hundert Mitglieder und die derzeit sechs Förderpartner der GWK: die NRW.BANK und innogy, die Provinzial und der LWL, der Westfälisch-Lippische Sparkassenverband und die DZ BANK.
Doch wir sind nicht allein mit unserer Förderung. Denn uns stehen dabei weitere öffentliche und private Institutionen zur Seite sowie Supporter aus der Wirtschaft, die unser Budget projektbezogen anreichern oder uns ihre Räume als ungewöhnliche Spielorte überlassen. Sie alle zu nennen, würde den Rahmen hier leider sprengen. Wir danken ihnen jedoch von Herzen für Anerkennung und Hilfe! Und last but not least danken wir unseren hunderten Kooperationspartnern aus der Kultur sehr herzlich für die kreative und erquickliche Zusammenarbeit! Nur gemeinsam mit ihnen können wir ja unsere Veranstaltungen durchführen, etwa summerwinds münsterland. Europas Holzbläser Festival, die Konzertreihen Chapeau classique, mommenta münsterland, Musik im Römer oder Junge Virtuosen, Beat Club Bliss und GemptSoireen, die Literaturprojekte Magus Tage Münster und HALTlosePROSA.

Jubiläumsprojekte
Das gilt auch für unsere Specials im Doppeljubiläumsjahr, die Konzertreihe Küchenterz in acht Städten, zuhause bei Freunden und Mitgliedern der GWK, die am 17. Juni startet, und die Ausstellung Herzstücke mit Arbeiten von 13 GWK-Preisträgern der letzten Jahre in der Galerie Münsterland in Emsdetten, die am 25. Juni eröffnet wird. Und im kommenden Herbst gibt es aus Anlass unseres Jubiläums das Literatur-Musik-Kunst-Wissenschaft-Projekt Sibyllen & Propheten in Kooperation mit dem LWL-Museum für Kunst und Kultur sowie die Ausstellung Sight Connection in der Belétage der NRW.BANK in Münster.

Geschichte der GWK
Wie es zur GWK kam vor 60 Jahren? Hätte Paul Pieper 1956 seinen Ankaufsetat für das LWL-Museum für Kunst und Kultur nicht so maßlos überzogen, als er bei Sotheby's in London die sog. "Rietberg Girls" ersteigerte - den rechten Teil des "Familienbildes des Grafen Johann II. von Rietberg", das Hermann tom Ring 1564 gemalt hat -, gäbe es die GWK heute nicht. Doch das ist eine längere und kuriose Kunst-Geschichte, die Sie hier nachlesen können: gwk-geschichte

 
   
HARKOTTENER SALON. Triplekonzert und Vortrag  

In Kooperation mit den Freunden und Förderern des Denkmals Harkotten veranstaltet die GWK am Sonntag, den 18. Juni ein vielfältiges Musik- und Vortragsprogramm, das an die Geschichte des Herrenhauses Harkotten anknüpft. Denn dies war zu Beginn des 19. Jahrhunderts eine schmucke Villa auf dem Lande, modern und künstlerisch durchgestaltet, ein Gesamtkunstwerk mit Garten. Dass dem so war, kam erst 2013 bei Renovierungsarbeiten zum Vorschein. Eine kleine Sensation: Unter alten Tapeten und Holzverkleidungen entdeckte man im gesamten Erdgeschoss Wandmalereien des renommierten Rietberger Hofmalers Philipp Ferdinand Ludwig Bartscher (1749-1823) mit romantischen Motiven.
An dieses Gesamtkunstwerk und das kulturelle Engagement der Erbauer des Herrenhauses knüpft der HARKOTTENER SALON an. In einem Triple-Konzert an drei verschiedenen Stationen - im Foyer des Herrenhauses, im Wappensaal und in der Kapelle - stellt der SALON Harkotten in den künstlerischen Zusammenhang seines Jahrhunderts. Auf dem Programm stehen drei erstklassige Konzerte mit dem Cellisten Konstantin Manaev und Elena Takhtaeva (Klavier), mit dem Duo Lumière (Anita Farkas, Flöte, Jasmin-Isabel Kühne, Harfe), der Sopranistin Antje Bitterlich und Günther Albers (Klavier.)Zwischen der zweiten und dritten Konzertstation gibt es im Annensaal einen Mittagsimbiss zur Stärkung, dazu als hors d'oeuvre eine Einführung von Dr. Gerd Dethlefs (LWL-Museum für Kunst und Kultur) in adlige Trinkspiele und -sitten am Beispiel historischer Glaspokale aus dem Schatz des Hauses.
Vorverkauf: Karten gibt esbei Adticket: www.adticket.de/Harkottener-Salon-Abo-A/Sassenberg-Schloss-Harkotten/18-06-2017_11-00. GWK-Mitglieder kaufen ihr Ticket direkt im GWK-Büro: sabrina.dettmar@lwl.org / Tel: 0251-5913041

...mehr
   
Klavierabend mit Kateryna Titova in Münster-Wolbeck  

Zwischen Auftritten im italienischen Gorizia und in der Tonhalle Zürich gastiert die Pianistin Kateryna Titova am Freitag, den 7. April 2017 um 20 Uhr in Münster-Wolbeck. Die Künstlerin, die 2002 mit einem GWK-Förderpreis ausgezeichnet wurde, hat unterdessen mehr als 20 internationale Preise gewonnen. „Sie ist eine Revoluzzerin: technisch brillant, gegen den Strich gebürstet; kein Punk der Klassik, aber auch nicht ganz die feine Dame. Eine Künstlerin, die Geschichte mit den Händen erzählt“, schrieb der MDR anlässlich der Veröffentlichung der Debüt-CD Kateryna Titovas. In Wolbeck stellt sie ihre zweite CD „Quasi una fantasia“ vor, die gerade bei unserem Label GWK RECORDS erschienen ist. Auf dem Programm stehen hinreißende Fantasie-Stücke. „Fantasie ist nur uns Menschen gegeben, die Fähigkeit, Bilder im Geist zu erschaffen, die es so in der Wirklichkeit nicht gibt,“ so Kateryna Titova über die Auswahl der Stücke für ihr neues Album. Neben Beethovens berühmtem zweiteiligen Opus 27 mit der „Mondscheinsonate“ und einer zweiten „Sonata quasi una fantasia“ werden Mendelssohn Bartholdys „schottische“ Fantasie fis-Moll, Jan Václav Vo?íšeks „Sonata quasi una fantasia“ und Skrjabins Sonate „Sonate-Fantaisie“ erklingen. Ort: Gemeindezentrum der Evangelischen Christuskirche in Münster-Wolbeck, Dirk-von-Merveldt-Str. 47. Eintritt: 15 €. Vorverkauf: Leseboutique Zumegen, Münsterstraße 26 C, 48167 Münster-Wolbeck Tel: 02506 307990; Reisen Schäfer, Münsterstr. 27, 48167 Münster-Wolbeck Tel: 02506 2124; Schreibwaren Bresler, Neustraße 3, 48167 Münster-Wolbeck Tel: 02506 3025200.

 
   
Öffentliches Vorspiel für die Musik-Förderpreise 2017 in Münster  

Am 16, 17. und 18. März 2017 findet in der Musikhochschule Münster, Lugeriplatz, das öffentliche Vorspiel um die zwei GWK-Förderpreis Musik statt. Eine Fachjury wird unter den mehr als 40 Bewerbern zwei MusikerInnen auswählen, die durch originäre Gestaltungskraft, souveräne Technik und tiefe Musikalität überzeugen und begeistern. Die Vorrunde beginnt Donnerstag, 16. März um 14.30, und wird am Freitag von 10 bis 19 Uhr fortgesetzt. Am Samstag ist die Endrunde von 10.30 bis 13 Uhr. Um 14 Uhr findet ein Konzert des Pianisten Jun-Ho Gabriel Yeo statt, der den Musikförderpreis 2015 gewann. Gegen 15 Uhr ist die Bekanntgabe der diesjährigen Preisträger. Der Eintritt zu diesen Veranstaltungen ist frei.
Vorspiel-Liste 16. März 2017 als pdf
Vorspiel-Liste 17. März 2017 als pdf

Nach der Vorrunde erreichten fünf MusikerInnen die Endrunde:
Endrunde 18. März 2017 als pdf

 
   
Literaturpreis "HALTlose Prosa" ausgeschrieben  


Neben den Förderpreisen der GWK in den Sparten Kunst, Musik und Literatur hat die GWK zusammen mit der Gemeinde Ascheberg unter dem Titel "HALTlose Prosa" einen weiteren Literaturpreis ausgeschrieben. Bereits 2012 wurde dieser Wettbewerb für NachwuchsautorInnen, die mit literarischem Anspruch Prosa schreiben, erfolgreich durchgeführt. Die zwölf Nachwuchsautoren stellten damals heraus, dass es für sie besonders bereichernd war, sich mit jungen Kollegen auszutauschen und sich vor Profiautoren sowie vor der Öffentlichkeit in Lesungen auszuprobieren. Diese Chance bietet sich jungen Talenten in diesem Jahr erneut.
Infos finden Sie unter: www.haltlose-prosa.de.

 
   
GWK-Förderpreise 2017 für Kunst, Musik und Literatur ausgeschrieben  

Auch 2017 vergibt die GWK wieder Förderpreise, zwei für klassische Musik und je einen für bildende Kunst und Literatur. Ausgezeichnet werden junge Künstler und Künstlerinnen aus Westfalen-Lippe, die überdurchschnittliche Leistungen erbringen und Herausragendes auch für die Zukunft erwarten lassen.
Bewerbungsschluss für den GWK-Förderpreis Musik ist am 17.02.2017, für den GWK-Förderpreis Kunst am 24.03.2017 und für den GWK-Förderpreis Literatur am 05.05.2017. Über die Vergabe der Preise entscheiden drei Fachjuries. Die Preise werden in Kooperation mit dem Skulpturenmuseum Glaskasten Marl am 26. November 2017 in Marl verliehen. Detaillierte Informationen zur Dotierung und zu den Bewerbungsbedingungen finden Sie hier:

Förderpreis Musik | Förderpreis Kunst | Förderpreis Literatur

 
   
Wechsel im Kuratorium der GWK  

  

Klaus Neuhaus, bis Ende Oktober 2016 Vorstandsvorsitzender der NRW.BANK, eines Premium-Förderpartners der GWK, legte mit Eintritt in den Ruhestand auch sein Mandat im Kuratorium der Gesellschaft nieder. Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung am 14. November verabschiedete Markus Reinhard, Kuratoriumsvorsitzender der GWK und Vorstandsmitglied der Provinzial, Klaus Neuhaus und dankte ihm für seinen engagierten, kreativen und segensreichen Einsatz für die westfälische Kulturarbeit und die vielfältigen Kooperationen der NRW.BANK mit der GWK seit 2009. "Sie sind," so Markus Reinhard, "Ausdruck der Wertschätzung unserer Arbeit durch Ihr Haus überhaupt sowie ein schönes Bekenntnis zur GWK. Sie dokumentieren die enge Verbundenheit Ihres Hauses mit uns - und Ihre persönliche Anerkennung und Sympathie für das, was wir tun." Als Nachfolgerin von Klaus Neuhaus im Kuratorium der GWK wählte die Mitglieder- versammlung einstimmig Gabriela Pantring, die seit November 2016 Mitglied des Vorstands der NRW.BANK ist.

 
   
CHAPEAU classique 2016/17 in Münster  

Wieder dürfen wir den Chapeau erwartungsvoll claquen und den Hut vor herausragenden jungen Musikerinnen und Musikern ziehn. Wieder kommen aktuelle und frühere GWK-Preisträger nach Münster, um sich im Rahmen der Musikreihe "CHAPEAU classique" solistisch oder mit ihren Ensembles vorzustellen: die Sopranistin Anna- Sophie Brosig ist frischgebackene Förderpreisträgerin 2016, der 18-jährige Pianist Jun-Ho Yeo, der noch in Hannover studiert, wurde 2015 von uns ausgezeichnet. Die Blockflötistin Anna Stegmann, GWK-Preisträgerin 2007, ist Gründungsmitglied des international besetzten und von der Kritik hoch gelobten Barockorchesters „Ensemble Odyssee“ mit Sitz in Amsterdam. Die Pianistin Kimiko Imani bekam schon 2000 den GWK-Förderpreis und kommt als Partnerin u.a. des Fagottisten Marceau Lefèvre zurück, der 2014 unsern internationalen Holzbläserwettbewerb „hülsta woodwinds“ gewann. Nikola Komatina, den die GWK 2013 auszeichnen konnte, verstärkt das SIGNUM Saxophonquartett bei seiner „Balkanication“, und im Mariani Klavierquartett meldet sich mit Gerhard Vielhaber am Klavier ein Preisträger von 2003 zurück.

...mehr
   
GWK-Förderpreis Literatur 2016 an Arnold Maxwill und Charlotte Warsen  

Der diesjährige Literatur­preis der GWK wird geteilt. Er geht zu gleichen Teilen an die zweiunddreißig­jährige Charlotte Warsen, die 1984 in Recklinghausen geboren wurde, und an den gleichaltrigen Arnold Maxwill aus Dortmund. Die Ausgezeichneten erhalten jeweils 2.500 Euro und werden in ein Förder­programm der GWK aufgenommen. Charlotte Warsen studierte an der Kunstakademie Düsseldorf Malerei, in Köln Philosophie und Amerikanistik, heute lebt sie in Berlin. Arnold Maxwill studierte Philosophie, Germanistik und Kunstgeschichte in Wien und Münster, er lebt in Dortmund.
Die Verleihung der Literatur-Förderpreise erfolgt zusammen mit der Verleihung der Preise für Musik und Bildende Kunst am 7. Oktober, 19 Uhr, im Erbdrostenhof Münster.

...mehr
   
 
 
Unser Tipp

Harkottener Salon

Triplekonzert
Konstantin Manaev | Cello
Elena Takhtaeva | Klavier

Duo Lumière
Anita Farkas | Flöte
Jasmin-Isabel Kühne | Harfe

Antje Bitterlich | Sopran
Günther Albers | Klavier

18. Juni 2017, 11 Uhr

Herrenhaus Harkotten
Sassenberg-Füchtorf

...mehr

 
GWK im Internet











 
Förderpartner