Chapeau Classique 22.01.2023

Liv Migdal & Schaghajegh Nosrati: Mit ganzer Leidenschaft
22.01.2023

„Ich möchte, dass Frauen sich großen und schwierigen Aufgaben zuwenden. Sie sollen nicht dauernd an der Küste herumlungern, aus Angst davor, in See zu stechen“, so Ethel Smyth, die englische Komponistin, Schriftstellerin und Frauenrechtlerin, die gegen alle Widerstände in Leipzig Komposition studierte, dort u.a. Brahms – ihr Idol neben R. Schumann –, Grieg und Dvorak, C. Schumann, J. Joachim und Mendelssohns Tochter Lily Wach kennenlernte. Ihre spätromantische a-Moll-Sonate, der man nach der Uraufführung 1887 im Gewandhaus „zu wenig weiblichen Charme“ attestierte, beeindruckte Tschaikowsky. Brahms dagegen hielt es für unter seiner Würde, sich mit Smyths Werken zu befassen – nicht weil sie schlecht, sondern weil sie von einer Frau waren. Hochexpressiv hält sich Smyths Violinsonate in der Spannung, die das Motto des 3. Satzes formuliert. Es zitiert Francesca von Rimini, die, für ihr sündiges Begehren zu Lebzeiten mit Höllenqualen bestraft, im „Inferno“ von Dantes „Göttlicher Komödie“ klagt: „Kein größerer Schmerz, als sich an die Zeit des Glücks im Elend zu erinnern.“

Amanda Maier, als Geigerin gefeiert, studierte in Leipzig Komposition und verkehrte dort in demselben Kreis wie Smyth, kompositorisch orientierte auch sie sich an Schumann und Brahms. Ihre sechs Charakterstücke beginnen fröhlich, das Allegretto ist bewegt, schwebend leicht das Lento, so gesanglich wie leidenschaftlich das Allegro, wehmütig das Tranquillamente, ein schwedisch-folkloristischer Tanz macht den Kehraus.

Dazu bieten Liv Migdal und Schaghajegh Nosrati „Mit ganzer Leidenschaft“ zwei wundervolle Sonaten von bekannteren Kollegen Maiers und Smyths: Griegs „norwegische“ 2. Violinsonate, in der er u.a. den fröhlichen Volkstanz „Springdans“ aufgreift, und Schumanns Opus 105 mit seinem Hochdruckbeginn und dem prunkvollen Höhepunkt im Finale.

Musikerinnen

Liv Migdal Violine
GWK-Preisträgerin 2010, gastiert solistisch mit renommierten Orchestern und Rezitalpartnerinnen in Europa, Australien, China. Sie studierte bei Christiane Hutcap, Igor Ozim und Reinhard Goebel.

Schaghajegh Nosrati Klavier
konzertiert in Europa, den USA und China, ist Preisträgerin u.a. des Int. Bach-Wettbewerbs Leipzig und als Assistentin von Sir András Schiff an der Barenboim-Said-Akademie Berlin tätig.

Programm: Mit ganzer Leidenschaft

Robert Schumann (1810–1856): Sonate für Violine und Klavier Nr. 1 a-Moll, op. 105
Ethel Smyth (1858–1944): Sonate für Violine und Klavier a-Moll, op. 7
Frau Lily Wach, geb. Mendelssohn-Bartholdy, in alter Freundschaft gewidmet
Amanda Maier (1853–1894): 6 Stücke für Violine und Klavier
Edvard Grieg (1843–1907): Sonate für Violine und Klavier Nr. 2 G-Dur, op. 13

Zeit und Ort

Sonntag, 22.01.2023
Erbdrostenhof  Salzstr. 38 | Münster

Karten

Einzelkarte 27 €, erm. 20 € (inkl. Gebühren) für GWK-Mitglieder, Schwerbehinderte (50%) mit Ausweis
10 € für Schüler:innen, Studierende mit Ausweis

Abo 6 Konzerte 135 €, erm. 100 €  (inkl. Gebühren)| Keine Sonderabos für Schüler:innen, Studierende

Kartenshops
WN-Ticketshop
Picassoplatz 3
48143 Münster

Karten gibt es zudem bundesweit in allen ADticket-Vorverkaufsstellen

Karten online
www.adticket.de

Kartentelefon
T: 0180 6050400
(20 ct/Anruf aus dem Festnetz, max. 60 ct/Anruf aus Mobilnetzen)

Warteliste
Wenn eine Veranstaltung online als ausverkauft gekennzeichnet ist, können Sie sich auf eine Warteliste setzen lassen. Wir nehmen Ihre Anmeldung gern entgegen unter:
T: 0251 591-3041
karina.leckelt@lwl.org