Beat Club Bliss 27.11.2020

Maciej Frąckiewicz: Glasses and Cages
27.11.2020

Sein Spiel ist ein „Tanz” mit dem Instrument, intensiv, natürlich und federleicht: Maciej Frąckiewicz gilt als einer der spannendsten jungen Akkordeonisten in Europa.

Bach hat seine Partiten zur „Gemüths-Ergoetzung“ komponiert. „Clavir-Übung“ überschrieben, sind die Stücke jedoch keine Etüden, sondern Exerzitien und technische Übungen für Könner. Auf dem Akkordeon bekommen sie, so Frąckiewicz, „neue klangliche Dimensionen, neue Ausdruckskraft. Denn hier atmet der Klang und er hat zugleich fast die Plastizität des Streichersounds. Zusammen mit den vielen Artikulationsvarianten, die ich habe, ergibt das eine wirklich explosive Mischung.“

Kusyakovs 6. Sonate erinnert an die Herrschaft der (Wieder-)Täufer in Münster und an ihr blutiges Ende. Dass der Russe bei seinem Besuch in Münster die Lambertikirche (an deren Turm die Täuferkäfige hängen) offensichtlich mit dem Dom verwechselte, tut der Schönheit seiner „Münster-Sonate“ keinen Abbruch. Sie ist dunkel, mysteriös, aggressiv – und ergreifend.

Tuchowski, unter Akkordeonisten berühmt wie Kusyakov, inspirierte ein Abendhymnus des 4. Jhs.: „Vor dem Verschwinden des Lichts / bitten wir dich, Schöpfer der Dinge, / dass du nach deiner Güte / uns Schützer und Wächter seist.“ Licht und Dunkel bringt „Te lucis ante terminum“ zu Gehör, „intensive Kontraste, einen musikalischen ‚Schrei‘, der das Drama der Existenz, die Wucht der Gefühle in Extremsituationen repräsentiert“, bemerkt der Komponist. „Zugleich möchte ich die Zuhörer anregen nachzudenken: über das Geheimnis des Lichtes am Ende des Weges.“

Musiker

Maciej Frąckiewicz (1988* Białystok, Polen), mit dem GWK-Förderpreis und international mehrfach ausgezeichnet, studierte in Warschau, Barcelona und, bei Grzegorz Stopa, in Detmold sowie bei Mie Miki in Essen. An der Hochschule für Musik Detmold leitet er eine internationale Akkordeonklasse.

Programm: Glasses and Cages

Johann Sebastian Bach (1675–1750): Partita Nr. 2 c-Moll, BWV 826
Andrzej Tuchowski (1954*): Te lucis ante terminum
César Franck (1822–1890): Pastorale op. 19
Anatoly Kusyakov (1945–2007): Sonata Nr. 6 op. 42, „Stained Glasses and Cages of St. Paul Cathedral in Münster”

Zeit und Ort

20:30 Uhr, Beat Club Greven
Keller der Gaststätte „Goldener Stern“
Martinistr. 2 48268 Greven

Hinweis: Der historische Gewölbekeller ist nur über eine Treppe erreichbar und somit leider nicht barrierefrei.

Karten

Vorverkaufsstart: voraussichtlich 18.09.2020
Einzelkarte 17 €, erm. 12 €
Ermäßigung: für GWK-Mitglieder, Beat Club-Mitglieder, Schüler*innen, Studierende, Schwerbehinderte (50%), Arbeitsuchende, Sozialdienstleistende, Münster-Pass-Inhaber*innen (Ausweis)

Kartenshops
WN-Ticketshop
Prinzipalmarkt 13–14
48143 Münster

Greven Marketing
Alte Münsterstr. 23
48268 Greven
fon: 02571 1300

Beat Club Greven
Bismarckstraße 34
48268 Greven
fon: 02571 81303

Karten gibt es zudem bundesweit in allen ADticket-Vorverkaufsstellen

Karten online
www.adticket.de

Kartentelefon
T: 0180 6050400
rund um die Uhr (20 ct/Anruf aus dem Festnetz, max. 60 ct/Anruf aus Mobilnetzen)

Warteliste
Wenn eine Veranstaltung online als ausverkauft gekennzeichnet ist, können Sie sich auf eine Warteliste setzen lassen. Wir nehmen Ihre Anmeldung gern entgegen unter:
T: 0251 591-3041