Paula Pinn

2016, Blockflöte

Paula Pinn ist eine ‚junge Wilde‘ und trotz ihrer Jugend eine Künstlerin ersten Ranges. Die Blockflötistin setzt in ihrem Spiel nicht bange auf Sicherheit, sondern geht auf Risiko – das sie jedoch immer beherrscht. Souverän bewegt sie sich in der Alten wie in der Neuen Musik und differenziert reizvoll zwischen den musikalischen Stilen. Ihr Ton ist klar und vielseitig, ihre Phrasierung dezidiert und akzentuiert. Ein lebendiger Puls durchdringt ihr Spiel. Dabei steht Paula Pinns Auftritt im Dienst einer musikalischen Aussage, die sie vollauf versteht und für die sie zu brennen scheint. Sie lebt die Musik, die sie spielt, und ist auf der Bühne in der Lage, direkt mit dem Publikum zu kommunizieren. So reißt die Block-flötistin nicht nur durch ihre enorme Virtuosität und Musikalität mit, sondern nimmt auch durch ihre Spontaneität und Natürlichkeit für sich ein.

Susanne Schulte, Laudatio GWK-Förderpreis Musik 2016

Künstlerin

1998* Münster
2015 Hochschule für Musik in Nürnberg bei Maurice Steger und Jeremias Schwarzer

Homepage der Künstlerin

Jury

Michael Giesen, Kontrabass, Essener Philharmoniker
Prof. Bernd Goetzke, Klavier, IFF Institut, Hochschule für Musik und Theater Hannover
Jinwoo Lee, Konzertmeister, Neue Philharmonie Westfalen, Gelsenkirchen-Recklinghausen
Konstantin Manaev, Violoncello, GWK-Förderpreis 2002, Berlin
Barbara Overbeck, Musikautorin, Moderatorin WDR 3, Münster
Prof. Werner Raabe, Soloklarinettist, Sinfonieorchester Münster, Musikhochschule Münster
Felix Reimann, Flöte, Dortmunder Philharmoniker
Heida Vissing, Blockflöte, Edition Tre Fontane, Münster