Maximilian Volbers

2013, Blockflöte

Maximilian Volbers ist eins mit der Musik, egal ob er Kompositionen der Renaissance und des Barock oder der Avantgarden unserer Zeit auf die Bühne bringt. Neugierig, offen und unbefangen, dabei selbstbewusst und keineswegs naiv wechselt er die Welten. Und er überzeugt in einer jeden, als lebte er ausschließlich in ihr und für sie. Zugleich verführt er sein Publikum, ihm in sie hinein zu folgen. Denn der Blockflötist ist nicht allein stilsicher, beherrscht nicht nur sein Instrument souverän, sondern Max Volbers ist ein Charakter, der das, was er vorträgt, verstanden hat und ganz und gar verkörpert, auf seine eigene Art. Auch daher wohl rührt seine bezaubernde Agogik. Er ist ein wirklicher, ein authentischer Performer. Und er hat Charisma und Charme. Zudem jedoch ist er Kammermusiker durch und durch. Im Zusammenspiel geht er auf, sprüht er Funken. Seine Spielfreude, Konzentration und Inspiration springen wie auf seine Mitspieler auch auf das Publikum über, dass es, wenn er spielt, eine Lust und ein Hochgenuss für alle ist.

Susanne Schulte, Laudatio GWK-Förderpreis Musik 2013

Künstler

1994* Münster
Folkwang Universität der Künste Essen bei Ulrike Volkhardt
Musikhochschule Münster bei Winfried Michel und Gregor Hollmann
Salzburger Mozarteum bei Dorothee Oberlinger und Prof. Florian Birsak

Jury

Prof. Malte Burba, Trompete, Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden
Prof. Ina Kertscher, Violine, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover
Prof. Lutz Koppetsch, Saxophon, Hochschule für Musik Würzburg
Prof. Sontraud Speidel, Klavier, Staatliche Hochschule für Musik Karlsruhe
Jens Wagner, Gitarre, Hochschule für Künste Bremen