Maciej Frackiewicz

2015, Akkordeon

Maciej Frackiewicz ist eine ganz eigenständige künstlerische Persönlichkeit allerersten Ranges. Der Akkordeonist überzeugt und fasziniert als überragender Interpret klassischer wie Neuer Musik. Zudem ist er dabei, sich als kluger und ideenreicher Bearbeiter, der das Repertoire seines Instruments um attraktive und bedeutende Werke bereichert, einen Namen zu machen. Ein temperamentvoller und leidenschaftlicher sowie hochsensibler und phantasievoller Spieler, bringt der 27-Jährige Inhalt und Form eines Musikstücks vollkommen und frisch zum Ausdruck. Äußerste Werktreue verbindet er dabei mit großer interpretatorischer Freiheit und einer technischen Brillanz, die ihresgleichen sucht. So ist der Musiker auf der Bühne ganz im Jetzt und Hier. Intellektuelle Hochspannung und seelische Tiefe durchdringen seinen Vortrag, charismatisch zieht er die Hörerinnen und Hörer in seinen Bann.

Susanne Schulte, Laudatio GWK-Förderpreis Musik 2015

Künstler

1988* Bialystok, Polen, geboren
Studium an der Hochschule für Musik Detmold (Konzert­examen) bei Prof. Grzegorz Stopa, bei Prof. Klaudiusz Baran an der Fryderyk Chopin Musikuniversität in Warschau und als Erasmusstipendiat bei Prof. Iñaki Alberdi an der Escola Superior de Música de Catalunya in Barcelona

Homepage des Künstlers

Jury

Prof. Julian Arp, Cello, Universität für Musik und darstellende Künste Graz
Prof. Michael Endres, Piano, Barratt Due Institute of Music in Oslo
Prof. Helge Slaatto, Violine, Musikhochschule Münster
Albrecht Thiemann, freier Musikjournalist, Wetzlar
Prof. Andreas van Zoelen, Saxophon, Fontys Conservatorium, Tilburg