Kiyohiko Kudo

2016, Marimba

Kiyohiko Kudo ist ein hochsensibler, intelligenter Virtuose. Auf seinem primär perkussiven Instrument gelingt es dem Marimbisten, lange Melodiebögen wie mit Legato zu spielen, mit denselben Schlägeln weiche und härtere, farbenreiche Klänge schlagend. Jede Linie bezieht er auf den Zusammenhang des Ganzen, jeder Ton ist auf den großen Bogen sowie auf die Harmonie, worin er steht, gespannt, jede einzelne Stimme erklingt artikuliert und differenziert. Ebenso lebendig-organisch ist Kiyohiko Kudos Spiel im Rhythmischen – auch dies Indiz eines inneren Schwingens in und Einsseins des Interpreten mit der Musik. Dieses manifestiert sich zudem im Tänzerischen seines Auftritts, in der Eleganz, mit der er sich beim Spielen bewegt, und in einem stillen Charisma, das fesselt und bezaubert.

Susanne Schulte, Laudatio GWK-Förderpreis Musik 2016

Künstler

1988* Tokyo
2007 Musashino Musikhochschule, Tokio bei Kouya Nakatani
2011–2016 Hochschule für Musik Detmold bei Peter Prommel und Fumito Nunoya

Jury

Michael Giesen, Kontrabass, Essener Philharmoniker
Prof. Bernd Goetzke, Klavier, IFF Institut, Hochschule für Musik und Theater Hannover
Jinwoo Lee, Konzertmeister, Neue Philharmonie Westfalen, Gelsenkirchen-Recklinghausen
Konstantin Manaev, Violoncello, GWK-Förderpreis 2002, Berlin
Barbara Overbeck, Musikautorin, Moderatorin WDR 3, Münster
Prof. Werner Raabe, Soloklarinettist, Sinfonieorchester Münster, Musikhochschule Münster
Felix Reimann, Flöte, Dortmunder Philharmoniker
Heida Vissing, Blockflöte, Edition Tre Fontane, Münster