Carmen Steinmeier

2017, Harfe

Carmen Steinmeier ist trotz ihrer Jugend eine Meisterin ihres Instruments. Sie ist mit ihrer Harfe eins, sie scheint mit ihr zu verschmelzen und zu tanzen. Das Spiel der Harfenistin beeindruckt durch große Dynamik und Plastizität, worin sich ihr Verständnis für die musikalischen Strukturen ebenso abbildet wie in ihrer Melodieführung und harmonischen Gestaltung, die hochmusikalisch sind. So ist ihre Virtuosität immer sinnerfüllt, enormer Ausdruckswille und außergewöhnliche Darstellungskraft gehen mit ihr einher. Und in der schönen Sensibilität, mit der sie den Ton moduliert, wird ihre Liebe zum Harfenklang fühlbar. Bei all dem ist Carmen Steinmeiers Präsenz auf der Bühne so natürlich wie sympathisch, so dass ihr Vortrag aufhorchen lässt.

Susanne Schulte, Laudatio GWK-Förderpreis Musik 2017

Künstlerin

1997* Soest
Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin bei Prof. Maria Graf

Jury

Prof. Jonathan Aner, Klavier, Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin
Prof. Tanja Becker-Bender, Violine, Hochschule für Musik und Theater Hamburg
Dr. Michael Breugst, Redakteur, WDR 3, Köln
Prof. Reinbert Evers, Gitarre, Musikhochschule Münster
Sabine Grofmeier, Klarinette, GWK-Förderpreis 1996, Hamburg
Prof. Peter Mönkediek, Trompete, WDR Sinfonieorchester Köln, Robert Schumann Hochschule, Düsseldorf
Frank Reinecke, Kontrabass, Symphonieorchester Bayerischer Rundfunk, München
Prof. Sabine Ritterbusch, Gesang, Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover