Alexander Matrosov

2005, Akkordeon

 

Technische Perfektion ist für Alexander Matrosov eine Selbstverständlichkeit. Sein Spiel sprüht vor Lebendigkeit, vor Farbigkeit, Frische und Finesse. Orchestral, ist es zugleich reich an Schattierungen und Nuancen. Alexander Matrosovs Vortrag durchstrahlt eine ganz außerordentliche rhythmische Präsenz, ihn durchzieht Hochspannung, die aus einem tiefen musikalischen Verstehen, aus Leidenschaft für und bedingungsloser Hingabe an die Musik kommt.

Susanne Schulte, Laudatio GWK-Förderpreis Musik 2005

Künstler

1979* Tschimkent, Kasachstan
1989–2002 Speziallyzeum für begabte Kinder Rimsky-Korsakov, Sankt Petersburg bei Oleg Scharov
2002–2003 Hochschule für Musik Detmold, Abt. Dortmund bei Mie Miki
2003 Folkwang Hochschule Essen bei Mie Miki

Jury

Christian Beldi, Pianist, Hamburg
Max Ciolek, Konzertsänger, Osnabrück
Prof. Rosa Fain, Violine, Robert Schumann Hochschule Düsseldorf
Ulrich Hermann, Solofagott Stuttgarter Staatsorchester, Hochschule für Musik Würzburg
Hans A. Neunzig, Musikkritiker, Publizist, Ammersee
Carolin Nordmeyer, Dirigentin, Bielefeld
Elke Schulze-Höckelmann, Solohornistin Deutsche Kammerphilharmonie Bremen