Valentin-Fieguth (Mezzosopran) & Grishutina (Klavier)

Amors Spiel

Amors Pfeil trifft mitten ins Herz: Man verliebt sich, glücklich, unsterblich oder hoffnungslos. Und man entliebt sich, wenn Cupidos zweiter Pfeil, der bleierne, trifft. Unberechenbar-launisch, ironisch und neckisch oder auch erhebend, aufwühlend und tragisch ist Amors Spiel mit den Menschen. Die Mezzosopranistin Esther Valentin und die Pianistin Anastasia Grishutina widmen sich auf ihrer Debüt-CD „Amors Spiel“ den Spielarten der Liebe, ihrer Erfüllung und ihrem Scheitern, ihrer unerklärlichen Macht, die der Mythos der Willkür eines verspielten Gottes zuschreibt. Bekannten Liebes-Liedern Franz Schuberts stellen Valentin/Grishutina Liederr Mozarts und Haydns, Hugo Wolfs, Hans Pfitzners und Arnold Schönbergs sowie Songs von William Bolcom und Gedichtvertonungen Moritz Eggerts gegenüber – eine originelle Auswahl um Lachen, Entrückung und Klage der Liebe, mit leichtem Herzen und Humor, mit Dramatik, immer mit Tiefgang und doch erfrischend jung interpretiert: Esther Valentin und Anastasia Grishutina gehen mit „ihren“ Liedern der süßen Qual der Sehnsucht, dem Gift der Eifersucht, der handfesten Lust und dem Versinken in einem Kuss wie in der Transzendenz auf den Grund, dem unstillbaren Aufruhr und der seligen Stille der Liebe.

Die CD „Amors Spiel“ ist Teil des 1. Preises beim Schubert-Wettbewerb und entstand als Coproduktion von GWK RECORDS und SWR2.

Interpretinnen

Esther Valentin Mezzosopran
www.esthervalentin.com

Anastasia Grishutina Klavier
www.anastasiagrishutina.com

Inhalt

William Bolcom (*1938)
Amor, aus: Cabaret Songs, Vol. 1

Hugo Wolf (1860–1903)
Begegnung, Mörike-Lieder Nr. 8

Franz Schubert (1797–1828)
Rastlose Liebe, D.138
Gretchen am Spinnrade, D.118
Frühlingslied, D.919

Hugo Wolf
Nimmersatte Liebe, Mörike-Lieder Nr. 9

Joseph Haydn (1732–1809)
Die zu späte Ankunft der Mutter

Wolfgang A. Mozart (1756–1791)
Dans un bois solitaire, KV 308/295b

Hugo Wolf
Lebe wohl, Mörike-Lieder Nr. 36

Franz Schubert
Gretchen im Zwinger (Fragment), D.564

Moritz Eggert (*1965)
Rondeau Allemagne, aus: Neue Dichter Lieben

Hans Pfitzner (1869–1949)
Sonst, op. 15 Nr. 4

Franz Schubert
Des Fischers Liebesglück, D.933

Arnold Schönberg (1874–1951)
Warnung, op. 3 Nr. 3

Moritz Eggert
herz vers sagen, aus: Neue Dichter Lieben

Hugo Wolf
Unfall, aus: Eichendorff-Lieder Nr. 15

Franz Schubert
Bei Dir allein!, D.866

Hugo Wolf
Keine gleicht von allen Schönen

Franz Schubert
Im Frühling, D.882

William Bolcom
Blue, aus: Cabaret Songs, Vol. 4

Total: 65:22

Liedtext Übersetzung Englisch

GWK 144 / 2019

Erscheinungstermin
19.06.2019

Pressestimmen

„[…] das vorliegende Debütalbum, das als rundum gelungen bezeichnet werden darf und große Hoffnungen auf den weiteren Weg der beiden Künstlerinnen weckt. […] Die beiden jungen Künstlerinnen geben auf dieser gemeinsamen CD weit mehr als nur eine Talentprobe ab. […] Esther Valentins Mezzosopran ist von heller Farbe und jungmädchenhafter Anmut (‚Gretchen am Spinnrad‘ scheint geradezu für sie komponiert), sie führt die Stimme ganz entspannt und hat in ihrem Vortrag, wo gefordert, auch Witz und Humor parat. Sie ist schon jetzt eine berufene Lied-Interpretin. Die russische, in Moskau, München und Köln ausgebildete Pianistin Anastasia Grishutina ist ihr ebenbürtig. Sie scheint bereits mit allen Wassern gewaschen, zeigt Fingerspitzengefühl in stilistischen Belangen und weiß stets genau, wo sie der Partnerin assistieren und wo sie musikalisch das Heft in die Hand nehmen muß.” klassik-heute.com

„Was für ein Debüt! […] zeigt die ganze Bandbreite der 25-jährigen Mezzosopranistin und ihrer höchst einfühlsamen und ausdrucksvollen Partnerin am Klavier, Anastasia Grishutina. Esther Valentins Stimme hat viele Facetten und Farben. Tiefe Melancholie, fast Verzweiflung, […] aber auch beißende Ironie. […] Das Dramatische liegt ihr ebenso wie das Lyrische. […] Jede ihrer Interpretationen lässt aufhorchen […]. Eines ist sicher: Von dieser jungen Sängerin ist einiges zu erwarten!” ZETT, Rhein-Neckar-Zeitung Heidelberg