Neu bei GWK RECORDS

Valentin (Mezzo) & Grishutina (Klavier) "Amors Spiel"

Amors Pfeil trifft mitten ins Herz: Man verliebt sich, glücklich, unsterblich oder hoffnungslos. Und man entliebt sich, wenn Cupidos zweiter Pfeil, der bleierne, trifft. Unberechenbar-launisch, ironisch und neckisch oder auch erhebend, aufwühlend und tragisch ist Amors Spiel mit den Menschen. Die Mezzosopranistin Esther Valentin und die Pianistin Anastasia Grishutina widmen sich auf ihrer Debüt-CD „Amors Spiel“ den Spielarten der Liebe, ihrer Erfüllung und ihrem Scheitern, ihrer unerklärlichen Macht, die der Mythos der Willkür eines verspielten Gottes zuschreibt. Bekannten Liebes-Liedern Franz Schuberts stellen Valentin/Grishutina Liederr Mozarts und Haydns, Hugo Wolfs, Hans Pfitzners und Arnold Schönbergs sowie Songs von William Bolcom und Gedichtvertonungen Moritz Eggerts gegenüber – eine originelle Auswahl um Lachen, Entrückung und Klage der Liebe, mit leichtem Herzen und Humor, mit Dramatik, immer mit Tiefgang und doch erfrischend jung interpretiert: Esther Valentin und Anastasia Grishutina gehen mit „ihren“ Liedern der süßen Qual der Sehnsucht, dem Gift der Eifersucht, der handfesten Lust und dem Versinken in einem Kuss wie in der Transzendenz auf den Grund, dem unstillbaren Aufruhr und der seligen Stille der Liebe.
Die CD „Amors Spiel“ ist Teil des 1. Preises beim Schubert-Wettbewerb und entstand als Coproduktion von GWK RECORDS und SWR2.

CD bestellen

Die deutsche Mezzosopranistin Esther Valentin studierte von 2012 bis 2018 an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Mario Hoff, nachdem sie zunächst von ihrem Vater, Michael Valentin, und später von der Sopranistin Monica Pick-Hieronimi unterrichtet worden war. Wertvolle musikalische Impulse erhielt sie u.a. von Brigitte Fassbaender, Thomas Quasthoff, Wolfram Rieger, Michael Gees, Ruth Ziesack, Renée Morloc, Stefan Irmer, Christiane Oelze und Jan Philip Schulze. Zuletzt wurde sie von Ulrich Eisenlohr und Martin Ulrich betreut.
www.esthervalentin.com

Anastasia Grishutina studierte von 2007 bis 2013 am Staatlichen Tschaikowski-Konservatorium Moskau Klavier, Cembalo und Hammerklavier. 2014 ging sie zu Prof. Adrian Oetiker an die Hochschule für Musik und Theater München und studierte ab 2016 Liedgestaltung an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Ulrich Eisenlohr und Prof. Stefan Irmer. Neben anderen gaben ihr Alexej Ljubimow, Dirk Mommertz, Anne Le Bozec und Jan Philip Schulze, Ruth Ziesak sowie Christoph Prégardien und Michael Gees in Meisterkursen wichtige künstlerische Anregungen. 2018 erhielt Anastasia Grishutina mit Esther Valentin den 1. Preis und den Publikumspreis beim Int. Schubert-Wettbewerb Dortmund, bei dem sie auch mit dem Sonderpreis für die beste Liedbegleitung ausgezeichnet wurde. Im selben Jahr gewann das Duo den Bruno-Frey-Musikpreis. In Aachen wurde Anastasia Grishutina 2016 mit dem Begleiterpreis beim Brigitte-Kempen-Wettbewerb ausgezeichnet.
www.anastasiagrishutina.com

Mehr Infos auf gwk-records.de