Johanna Reich

The Presence of Absence

Die Arbeit von Johanna Reich, GWK Förderpreisträgerin 2010, ist keine Videokunst im klassischen Sinne. Ihre Filme haben keine narrative Handlung, sie sind vielmehr bewegte Bilder, animierte Skulpturen. Dabei spielt sie gekonnt mit den visuellen Möglichkeiten des Mediums. Sie schafft es, mit geradezu banalen Aufnahmen verblüffende Effekte zu erzielen, die zwischen der Sachlichkeit des digitalen Bildes und einer poetischen Leichtigkeit changieren.