"HALTlose PROSA" - literarischer Workshop in Ascheberg  




Acht vielversprechende Nachwuchsautorinnen und -autoren zwischen 18 und 26 Jahren sind vom 19. bis 23. September 2017 in Ascheberg beim literarischen Workshop "HALTlose PROSA" zu Gast. Sie haben sich beim gleichnamigen Schreibwettbewerb beworben, den Ascheberg Marketing und die GWK-Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit, Münster, ausgeschrieben hatten.

Nach der erfolgreichen Umsetzung im Jahr 2012 sind bei der Neuauflage neben den Profiautoren Jutta Richter und Jörg Albrecht auch ihre Lektoren Uwe-Michael Gutzschhahn und Thorsten Ahrend als Workshopleiter aktiv. "Dies hat anscheinend zur Folge, dass wir lektoratsreife Einsendungen erhalten haben", so Dr. Susanne Schulte von der GWK. "Die Prosatexte haben mich überzeugt, sie zeichnen sich durch Originalität und Reife, durch einen hohen Grad ästhetischer Ausarbeitung aus."

Bürgermeister Dr. Bert Risthaus ist erfreut, dass HALTlose PROSA wiederholt wird: "Die Erfahrungen aus 2012 haben uns gezeigt, dass wir gerade im ländlichen Raum die Strukturen bieten können, in denen sich kreative Menschen entfalten. Unter professioneller Anleitung werden wir auch diesmal wieder interessante Beiträge der Nachwuchsautorinnen und -autoren im September hören können."

Für Melanie Wiebusch, Ascheberg Marketing, sind inhaltlich anspruchsvolle Projekte, die zudem eine überregionale Beachtung finden, besonders erstrebenswert: "Die Einsendungen zeigen, dass wir erneut den deutschsprachigen Raum erreicht haben. Teilnehmer aus Horn in Österreich, Stuttgart, Braunschweig, Göttingen oder Bonn belegen dies. Zudem decken wir mit den Teilnehmern die ausgeschriebene Altersspanne von 18 bis 26 Jahren ab. Wir haben unsere Zielgruppe erreicht!"

Bei HALTlose PROSA gibt es keine Geldpreise zu gewinnen, sondern die Teilnahme an einem mehrtägigen Workshop mit den arrivierten Autoren Richter und Albrecht, sowie ihren Lektoren Gutzschhahn und Ahrend. In der Schreibwerkstatt werden Texte der Nachwuchsautoren kritisch unter die Lupe genommen, wird über Voraussetzungen des Schreibens diskutiert und das literarische Handwerk geübt. Nach den Gruppenworkshops und Einzelgesprächen mit den Profis haben die jungen Autorinnen und Autoren während der Workshoptage Gelegenheit, ihre Texte der Öffentlichkeit in Ascheberg, Sendenhorst, Borken-Burlo und Billerbeck vorzustellen. Darüber hinaus präsentieren sich auch die Profis Jörg Albrecht und Jutta Richter in Kurzlesungen sowie Uwe-Michael Gutzschhahn und Thorsten Ahrend in einer moderierten Diskussion zur Arbeit im Lektorat am 19. September im Bürgerforum des Rathauses Ascheberg.

HALTlose PROSA will die sprachliche Kreativität und Ausdrucksfähigkeit fördern, die Auseinandersetzung mit der Sprache vertiefen und das Verständnis von Literatur verbessern. Bei den Lesungen der Nachwuchsautoren kooperieren die Veranstalter Ascheberg Marketing und GWK-Gesellschaft für Westfälische Kulturarbeit mit dem Gymnasium Mariengarden in Borken-Burlo, der Gemeinschaftsschule Billerbeck, dem Förderverein Haus Siekmann in Sendenhorst und der Profilschule Ascheberg. Finanziell ermöglichen HALTlose PROSA das Land NRW, die Inge und Wolfgang Tietze-Stiftung, die Gemeinde Ascheberg und die GWK.

 
   
 


 

    zurück